Ausbau eines Glasfasernetzes durch die Deutsche Glasfaser – Information zum aktuellen Stand

  • 27 Mai 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Entwicklung des Internets und die damit verbundenen Dienste und Möglichkeiten

haben in den letzten Jahren große Auswirkungen auf alle unsere Lebensbereiche genommen und nehmen weiterhin zu. Aus dem Leben vieler Menschen sind die Internetverbindungen für die Arbeit, Schule, zum Einkaufen, zur Informationsbeschaffung oder Unterhaltung nicht mehr wegzudenken. Gerade die aktuelle Situation während der Corona Pandemie hat uns gezeigt wie wichtig Digitalisierung für jeden einzelnen von uns ist. Dabei werden immer schnellere und leistungsfähigere Internetverbindungen benötigt, um die stetig steigenden Datenmengen überhaupt noch verarbeiten zu können.

Telekommunikation gilt als Medium der Existenzvorsorge und ist zwischenzeitlich fast so wichtig wie die Stromversorgung und ein funktionierendes Wasserleitungsnetz. Die Gemeinde Langenpreising hat aus diesem Grund einen Kooperationsvertrag mit Deutsche Glasfaser, einen privatwirtschaftlichen Investor und Spezialisten für die Planung, den Bau und den Netzbetrieb von FTTH-Glasfasernetzen, geschlossen.

Die aktuelle Pressemitteilung der Deutshen Glasfaser vom 26.05.2021:

Deutsche Glasfaser startet mit Tiefbauarbeiten in Langenpreising

26.05.2021, Langenpreising. Die Planungsphase für den Ausbau des Glasfasernetzes in Langenpreising ist nun beendet. Während die Hausbegehungen bereits seit dieser Woche laufen, stehen nun die Maschinen des von Deutsche Glasfaser beauftragten Bau Partners Soli in den Startlöchern.

Ab dieser Woche rollen die ersten Baumaschinen an, um mit schnellen, innovativen Ausbauverfahren das Glasfasernetz im Gemeindeteil Zustorf auszubauen. Der Startschuss an das Netz der Zukunft folgt ca. in KW 24 für die Gemeinde Langenpreising. Im ersten Schritt werden sukzessive die Leerrohre in die Straßen eingebracht. Sobald die Leerrohre verlegt sind, werden die Glasfasern eingeblasen. Deutsche Glasfaser weist darauf hin, dass es im Rahmen der Tiefbauarbeiten zuweilen notwendig ist, geöffnete Stellen in Asphalt oder Pflasterung provisorisch (z.B. mit Pflastersteinen) zu schließen, da diese ggf. ein weiteres Mal aufgenommen werden müssen. Erst mit Beendigung der Bauarbeiten werden diese Bereiche final verdichtet, geschlossen und von der Gemeinde abgenommen.

Zum Baustart werden nun zu Beginn 1-2 Kolonnen mit jeweils ca. 5-8 Mitarbeitern in Langenpreising unterwegs sein. Vor Beginn der Bauarbeiten in einer Straße, werden die Anlieger so früh wie möglich mit einer entsprechenden Information im Briefkasten über den Termin informiert.

Enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde
Die Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Gemeinde und Bauleitung. Die Gemeinde kontrolliert und dokumentiert im Vorfeld jeden Ausbaubereich. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen (Straße, Gehwege) durch die Gemeinde. Die ordnungsgemäße Wiederherstellung der Oberflächen durch den beauftragten Bau Partner ist obligatorisch. Besteht doch einmal Ausbesserungsbedarf, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung.