Bericht der Bürgerversammlung 2020

  • 13 November 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der momentanen Situation ist es leider nicht möglich, eine Bürgerversammlungin persönlich und im großen Rahmen abzuhalten. Da auch nicht absehbar ist, wann wieder eine öffentliche Veranstaltung durchgeführt werden darf, möchte ich Sie auf diesem Weg über die aktuellen Tätigkeiten, Zahlen und Fakten informieren. Die genaue Auflistung finden Sie in der üblichen >Präsentation zur Bürgerversammlung 2020<. Anträge im Rahmen der Bürgerversammlung können Sie gerne schriftlich per Post oder per E-Mail an info@langenpreising.de einreichen.

Da die Erschließungsarbeiten unseres Baugebietes Thenner-See-Str. im November 2020 abgeschlossen werden und die Vergabe der Baugrundstücke erst im Januar 2021 erfolgt, benötigt die Gemeinde Langenpreising einen Nachtragshaushalt, welcher in der Gemeinderatssitzung am 03. November genehmigt wurde. Festgesetzt wurden in der Sitzung die Gesamtbeträge einschl. der Nachträge für den Verwaltungshaushalt in Höhe von 10.118.540,- € / für den Vermögenshaushalt 5.515.980.- €. Die Kreditaufnahme wird um 1,6 Mio. erhöht, und dadurch auf 2,2 Mio. festgesetzt. Den Finanzbericht mit den Ansätzen 2020 und den Ergebnissen 2019 können in Sie auf unserer Internet-Seite einsehen.

Die Einwohnerstatistik ist in den letzten Jahren relativ stabil geblieben. Im Jahr 2020 hat Langenpreising  2884 Einwohner, davon sind 540 Jugendliche und Kinder, 2000 Bürger sind zwischen 19 und 65 Jahre, 450 sind über 65 Jahre. Die Zahl der Geburten ist in den letzten beiden Jahren zurückgegangen, so waren es in den letzten 10 Jahren (bis 2018)  im Schnitt ca. 28 Neugeborene pro Jahr, im Jahr 2019 wurden 18 Kinder und 2020 bis heute lediglich 14 Kinder geboren. Die Gemeinde Langenpreising betreut derzeit 320 Kinder in 4 verschiedenen Einrichtungen: 78 Kinder im kirchlichen Kindergarten St.Martin, 85 im Kindergarten Villa Regenbogen, 111 Kinder in der Grundschule und 52 Kinder und Jugendliche in der Mittelschule Wartenberg.

Am 01. Mai 2020 erfolgte der Amtsantritt des neuen Gemeinderats-Gremiums, und eine der ersten Aufgaben war die Änderung des Bebauungsplanes Thenner-See-Straße. Die Reihenhausparzellen wurden nach einer Bürgerumfrage zum Geschossflächenbau umgeplant. In Zustorf und in Langenpreising wurden jeweils 2 Bebauungspläne aufgestellt. Im August wurde mit dem Abbruch und dem Neubau der Plattachmühlbrücke begonnen, die Fertigstellung ist für Dezember 2020 geplant. Im Juni wurde ein Arbeitskreis “Energie“ gegründet, der sich mit alternativen Energiequellen beschäftigt, im Frühjahr 2021 soll die erste gemeindliche Photovoltaikanlage in der Kläranlage installiert werden. Weitere größere Aufgaben in den nächsten Jahren sind das FFW-Haus in Zustorf, sowie die Planung und Erweiterung des gemeindlichen Kindergartens. 2021 soll auch der Wertstoffhof gebaut werden. Die stetigen Erneuerungen, bzw. Reparaturen der Gemeindestrassen, der Ausbau der Radwege, Räumen und Ausbau der Dorfstrogen, die Entwicklung des Gemeindegebiets im Sinne des Gemeindeentwicklungsplanes und der Dorferneuerung, sollen in den nächsten Jahren fortgeführt werden.

Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bei meinen Bürgermeister- und Gemeinderatskollegen, sowie bei den Freiwilligen Feuerwehren Langenpreising und Zustorf, dem Personal der Grundschule, den Kindergärten und des Bauhofs, den freiwilligen Schulwehelfer und kreativen Organisationen, den Vereinsvorsitzenden und Vorständen, den Mitarbeitern des Dorfladens, den örtlichen Pressevertretern, Herrn Landrat Martin Bayerstorfer und den Mitarbeitern des Landratsamtes Erding, sowie den Mitarbeitern der VG Wartenberg und den VG-Bürgermeisterkollegen für die gute Zusammenarbeit und Ihr Engagement für die Gemeinde Langenpreising bedanken.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr

Josef Straßer
Erster Bürgermeister