Förmliche Beteiligung der Öffentlichkeit im Bauleitplanverfahren “15. Flächennutzungsplanänderung” nach § 3 Abs. 2 BauGB

  • 04 November 2019

Der Gemeinderat Berglern hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 11.04.2019 die Änderung des o.g. Bauleitplans beschlossen und in der Sitzung vom 15.10.2019 den Entwurf des Architekturbüros Pezold i.d.F. vom 20.09.2019 gebilligt und zur Auslegung bestimmt. Der Geltungsbereich, der die FlNrn. 346 T, 348 T, 346/4, 346/5, 349 T, 350 T, 351/2 Gemarkung Berglern umfasst wird begrenzt

im Norden: durch den Mittleren Isarkanal
im Osten: durch eine landwirtschaftlich genutzte Fläche
im Süden: durch die Wartenberger Straße
im Westen: durch die Erdinger Straße St2331

Der Geltungsbereich der 15. Flächennutzungsplanänderung ist zudem aus nachfolgendem Lageplan ersichtlich, der Bestandteil der Bekanntmachung ist.

Der Entwurf des Bauleitplans sowie der Entwurf der Begründung mit Umweltbericht und die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden Umweltbezogenen Stellungnahmen liegen daher vom 04.11.2019 bis einschließlich 03.12.2019 im Dienstgebäude (Fachbereich Planen und Bauen, Zimmer 218) der Verwaltungsgemeinschaft Wartenberg für jedermanns Einsicht öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Stellungnahmen abgegeben werden.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind aus der Flächennutzungsplanbegründung, dem Umweltbericht, zwei Gutachten und Stellungnahmen verfügbar und werden ausgelegt:

  • Beeinträchtigungen von Gesundheit/Erholung durch landwirtschaftliche und gewerbliche Emissionen (Lärm, Gerüche) und die Verkehrszunahme durch den Einzelhandel;
  • Betroffenheit und Schutz von Biotopen sowie von geschützten Arten;
  • Bodenversiegelung und Beeinträchtigung der Bodenfunktionen;
  • Betroffenheit von Grund- und Oberflächenwasser;
  • Auswirkungen der Planung auf das lokale Klima; Klimaschutzmaßnahmen;
  • Empfindlichkeit und Beeinträchtigung des Landschaftsbildes;
  • Betroffenheit von Bodendenkmälern und sonstigen Kultur- und Sachgütern;
  • Bewertung der vorgenannten Auswirkungen und Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der Auswirkungen;

Es wird zudem darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

Gem. § 3 Abs. 3 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Gemeinde Berglern
Wartenberg, 17.10.2019

gez.
Simon Oberhofer
Erster Bürgermeister

15. Änderung Flächennutzungsplan – Planfassung >>
15. Änderung Flächennutzungsplan – Begründung >>
15. Änderung Flächennutzungsplan – Anlage 8.1 Schallschutz Teil 1 >>
15. Änderung Flächennutzungsplan – Anlage 8.1 Schallschutz Teil 2 >>
15. Änderung Flächennutzungsplan – Anlage 8.2 Geruch Teil 1 >>
15. Änderung Flächennutzungsplan – Anlage 8.2 Geruch Teil 2 >>