Weihnachtsgruß der Bürgermeister

  • 17 Dezember 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Grußwort zum Jahresende gibt traditionell Gelegenheit, um noch einmal auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zu blicken. Zeit, um zu danken und geleistete Erfolge anzuerkennen. Meist wird zuversichtlich von neuen Herausforderungen und Projekten berichtet und hoffnungsfroh auf die Zukunft geschaut.

Im Prinzip ist das auch in diesem Jahr so – und doch ist alles anders. Es war in jeder Hinsicht ein besonderes Jahr, für jeden von uns. Denn was keiner für möglich gehalten hätte, ist eingetroffen: das alles dominierende Thema der Corona-Pandemie beeinflusst unser tägliches Leben und bestimmt die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen. Die Dimension dieser weltweit auftretenden Krankheit ist kaum zu erfassen und noch weniger sind die Folgen absehbar. Für viele Mitbürger und Mitbürgerinnen bedeutet die Pandemie Unsicherheit, enorme Belastung und Leid, manche haben gar Existenzängste.

Aber in schweren Zeiten rücken die Menschen wieder näher zusammen – auch wenn wir das in Hinblick auf den gebotenen Mindestabstand nicht wörtlich nehmen dürfen. Die Hilfsbereitschaft ist groß, man kümmert sich um Familie und Freunde, aber auch um die Menschen, die einem vielleicht nicht so nahestehen. Es ist beeindruckend zu sehen, welche Ideen und Hilfsangebote bereits umgesetzt wurden und wie unermüdlich Sie, liebe Gemeindemitglieder, den Herausforderungen trotzen und sich für Ihre Mitmenschen engagieren.

Besonders freut es uns, dass von der Mehrheit der Bevölkerung die notwendigen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus eingehalten und die bestehenden Einschränkungen geduldig ertragen werden. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Infektionszahlen und somit den Inzidenzwert deutlich zu senken!

Wenn auch die bevorstehenden Fest- und Feiertage anders ausfallen werden als üblich, so werden wir sie hoffentlich harmonisch und vor allen Dingen gesund erleben können. Vielleicht gibt es gerade in dieser schwierigen Zeit die Chance, sich der Werte der Weihnachtszeit wieder bewusst zu werden: Nächstenliebe, Achtsamkeit, Friede.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und die Zeit, um Kraft zu schöpfen und zur Ruhe zu kommen, das Zusammensein mit all Ihren Lieben zu genießen. Lassen Sie uns voll Hoffnung und Zuversicht in das neue Jahr 2021 gehen.

Anton Scherer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Berglern
Josef Straßer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Langenpreising
Christian Pröbst, Erster Bürgermeister des Marktes Wartenberg