Grundsteuererklärung: Ausgabe der Vordrucke im Rathaus

  • 01 Juli 2022

Die Formulare zur Abgabe der Grundsteuererklärung sind im Rathaus eingetroffen.

Diese können ab sofort zu den Öffnungszeiten im 2. Stock in den Zimmern 212, 214 oder 215 abgeholt werden.
Bitte folgen Sie der ausgewiesenen Beschilderung.

Leider wurden durch das Finanzamt an die Gemeinden nicht so viele Formulare ausgegeben, dass eine unbegrenzte Ausgabe möglich ist. Die Formulare sind im Moment daher den Bürgerinnen und Bürgern aus dem VG-Gebiet vorbehalten, das Mitnehmen für andere Personen ist nicht möglich. Bitte haben Sie ebenso Verständnis, dass wir die Formulare nicht versenden, sondern nur persönlich ausgeben dürfen.

Sie können das Formular jedoch auch bequem und einfach elektronisch über ELSTER – Ihr Online-Finanzamt – unter https://www.elster.de einreichen oder unter https://www.grundsteuer.bayern.de/#abgabe_paper selber am PC ausfüllen und anschließend ausdrucken.

Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können Ihnen beim Ausfüllen der Formulare leider nicht behilflich sein, dies ist den Finanzämtern vorbehalten.
Unter https://www.grundsteuer.bayern.de/ finden Sie nähere Informationen und Ausfüllhilfen; des Weiteren gibt es eine vom Finanzamt extra für Fragen eingerichtete Hotline, die sie unter Tel. 089 / 30 70 00 77 erreichen können.

Zur Abgabe der Grundsteuererklärung gem. der öffentlichen Bekanntmachung des Bayerischen Landesamts für Steuern vom 30. März 2022 sind folgende Personen verpflichtet:

  • Eigentümerinnen oder Eigentümer eines Grundstücks im Freistaat Bayern
  • Eigentümerinnen oder Eigentümer eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft im Freistaat Bayern
  • Bei Grundstücken im Freistaat Bayern, die mit einem Erbbaurecht belastet sind: Erbbauberechtigte unter Mitwirkung der Eigentümerin oder des Eigentümers  des Grundstücks (Erbbauverpflichtete)
  • Bei Gebäuden auf fremdem Grund und Boden im Freistaat Bayern: Für den Grund und Boden die Eigentümerin oder der Eigentümer des Grund und Bodens und für die Gebäude die Eigentümerin oder der Eigentümer der Gebäude

Maßgebend für die persönliche Erklärungspflicht sind die Verhältnisse am 1. Januar 2022.